philippi_adfc_radreise_via_claudia

Welcher Radler hat nicht schon einmal davon geträumt, mit dem Rad die Alpen zu überqueren? Während unserer Tour werden wir uns den Traum vieler Radler erfüllen: einmal über die Alpen! Und dabei wählen wir die älteste ausgebaute Handelsstraße der Römer und entdecken viel Geschichte, historische Relikte, unberührte Naturlandschaften, idyllische Plätze an Flüssen, in Wäldern oder in romantischen Städten. Die Via Claudia Augusta begann in Ostiglia am Po und in Venedig, vereinte sich in Trient und führte über Bozen, Meran entlang des Etsch hinauf zum Reschenpass, weiter an den Oberlauf des Inn, über den Fernpass nach Reutte, Füssen, in die Ebene des Lechs und schließlich über Augsburg bis zum heutigen Donauwörth. Wie damals die Söhne des Kaisers Augustus überqueren auch wir die Alpen, nur in  entgegengesetzter Richtung. Und dabei beschränken wir uns auf das wohl interessanteste Teilstück, eben von Füssen nach Bozen.

 

Streckencharakteristik

 

Etwa 85 % der gesamten Tour verlaufen auf gut ausgebauten, asphaltierten Radwegen und wenig befahrenen Ortsverbindungsstraßen. Starke Steigungen weist die Strecke über den Fernpass auf (8,4 % Steigung bis 10,5 % Gefälle, wassergebunden). Dieses Teilstück, wie auch die Auffahrt von Martina zur Norbertshöhe (7,2 km Pass-Straße, Steigungen bis 8,2 %) kann auch im Bus zurückgelegt werden. Sowohl für Radler mit guter Kondition als auch für Pedelec- Fahrer ist die gesamte Strecke gut zu befahren.

Reisetyp: ,

Reiseziel: , ,

Ähnliche Angebote: